60 Sänger. 25 Jahre. Über 200 Konzerte.

Les grandes maîtres italiens (Puccini, Verdi, Rossini)

In Co-Produktion mit dem Konservatorium der Stadt Esch-sur-Alzette widmen wir ein Chor- und Orchesterkonzert den drei großen italienischen Meistern Gioachino Rossini (1792-1868), Giuseppe Verdi (1813-1901) und Giacomo Puccini (1858-1924), das anderthalb Jahrhunderte musikalische Schöpfung in Italien darstellt.

Rossini und Verdi waren die Pioniere der italienischen Romantik und Puccini ihr unbestrittenen Nachfolger. Das Abendprogramm bietet daher außergewöhnliche musikalische Momente der Oper, Instrumental- und Kirchenmusik.

„Ensemble vocal“ des Konservatoriums Esch-sur-Alzette

Leitung : Christian von Blohn

Das „Ensemble vocal“ des Escher Konservatoriums wurde im Oktober 1986 gegründet und gab sein erstes Konzert im Mai des folgenden Jahres unter der Leitung von Marianne Wiltgen-Sanavia.

Ob bei eigenen Projekten oder in Koproduktion tritt das „Ensemble Vocal“ sowohl als A-capella-Chor als auch mit Orchesterbegleitung auf. So standen die Sänger und Sängerinnen des „Ensemble Vocal“ bereits mit verschiedenen Kammer- und Symphonieorchestern, der Brass Band des Escher Konservatoriums und mit diversen symphonischen Blasorchestern auf der Bühne.
Werke wie Les Messagers du vent (Franz Constant), Stella Natalis (Carl Jenkins), Requiem (Gabriel Fauré), The Trumpets (Gilbert Vinter), The Hogboon (Peter Maxwell Davies) oder Eine alte deutsche Weihnacht (Thomas Krämer) gehören zum Repertoire des Escher „Ensemble Vocal“.

Der Chor stand von 2005 bis 2018 unter der Leitung von Arthur Stammet. Seit Juni 2018 hat Christian von Blohn diese Verantwortung übernommen.

„Orchestre d’harmonie“ des Konservatoriums Esch-sur-Alzette

Leitung : Marc Treinen

Das „Orchestre d’Harmonie“ wurde 1980 von Fred Harles, dem damaligen Direktor des Konservatoriums, gegründet. Im Vordergrund standen damals wie heute Pflege und Förderung symphonischer Blasmusik auf hohem Niveau. Das Repertoire umfasst sowohl Bearbeitungen klassischer Werke als auch originale Kompositionen für Blasorchester.

Die Mitglieder des Orchesters sind Schüler, Studenten und Lehrer der Bläser-und Schlagzeugklassen des Konservatoriums. Neben der eigentlichen Konzerttätigkeit samt Proben, steht das Orchester auch den Studenten der Klasse für Orchesterleitung zur Verfügung. Diesen wird somit die Gelegenheit geboten, praktische Erfahrungen zu sammeln. So entspringt auch die Fassung für Blasorchester von Puccini’s Messa di Gloria, dieser engen Zusammenarbeit.

Dirigenten waren seit der Gründung des Orchesters Guy Kleren und Fred Harles. Seit 2001 spielt das Ensemble unter der Leitung von Marc Treinen, Direktor des Konservatoriums.

Véronique Bernar begann ihr Klarinettenstudium am Konservatorium der Stadt Esch-sur-Alzette in der Klasse von Marc Treinen und erhielt 2015 ihr Diplom. Im Jahr 2013 trat sie in das Royal Conservatory of Music in Brüssel in der Klasse von Ronald Van Spaendonck. Sie erhielt einen Bachelor-Abschluss mit Auszeichnung und den Special Heritage Prize des Königlichen Konservatoriums von Brüssel für brillante Ergebnisse und gewann ein Jahr später den Pierre-Perrier-Preis. Véronique nahm in Luxemburg am Wettbewerb für junge Solisten 2009 (Goldmedaille) teil, dem Europäischen Wettbewerb für Klarinette, Saxophon und Kammermusik im Jahr 2012 (Goldmedaille und Stipendium Francis Goergen) und Internationalen Aeolus Bläser Düsseldorf. Sie war Stipendiatin der Michèle Stiftung und erhielt 2016 den Rotary Club Esch-sur-Alzette Musikpreis.

Beachten Sie, dass die Version für Chor und Orchester der Missa di Gloria von den Studenten des Konservatoriums der Orchestrierungsklasse Alain Crepin durchgeführt wurde.

Leitung: Marc Treinen und Christian von Blohn

Wichtiger Hinweis: Das Konzert findet am 10. November um 20 Uhr in Stadttheater Esch sur Alzette und am 11. November um 16 Uhr in Blieskastel statt.

© 2018 Collegium Vocale Blieskastel | Datenschutz | Impressum